Dienstag, 10. Juni 2014

Japan-Sew-Along: Zwischenstand I

Mit Freude lese ich jede Woche auf's Neue hier und dort in die Kommentare zu Euren Beiträgen - und sehe, wie sich ein Austausch entwickelt hat zwischen den Teilnehmerinnen dieses Sew-Alongs: Tipps, Tricks, Kritik wie Lob - mehr kann man sich von einem solchen "Blog-Event" wirklich nicht wünschen!

Und auch mein Projekt hat davon mehr als profitieren können: Ich wäre mir nicht sicher, ob ich derart viel Energie und Hartnäckigkeit darein gesteckt hätte, in das Probemodell, in die Anpassungen usw., hättet Ihr mich nicht ebenso hartnäckig dazu aufgefordert. Ich zeige Euch heute also, mit einem Dankeschön für's Mitdenken und Diskutieren um mögliche und plausible Änderungen: Das Neckholder-Kleid aus Kleider im japanischen Stil (>> hier << noch einmal der Link zur Buchbesprechung)!

 


Die vorgenommenen Änderungen entsprechen tatsächlich dem, was ich in der vorigen Woche versucht habe, zu erklären:



Ich habe nach dem Abstecken die Spitze, die zur vorderen Mitte führt, um 4cm verkürzt und eine geschwungene Linie gezogen, die mit 8cm Abstand zur ursprünglichen Spitze auf die Kante trifft, die in den Taillenbund eingezogen wird.


So sitzt der Ausschnitt nun sehr viel besser - wenngleich ich, und auch dies habe ich in der letzten Woche geschrieben, dieses Kleid nach wie vor für ungeeignet dafür halte, es ohne ein passendes Darunter zu tragen.




Deshalb also, wie geplant, mit passendem Jersey-Neckholder, dessen Schnitt - wie angekündigt - sich optimal darunter fügt und recht bald bei Schnittreif erhältlich sein wird:




Das Kleid ist aus leichter Bio-Popeline genäht; der Jersey-Neckholer aus einem ebenso weichen Bio-Ringel-Jersey, wie auch die dazugehörige Jacke: Die "Veste à rayures" aus Belle & épanouie von Yoshiko Tsukiori - ein leichter Überwurf für den lauen Sommerabend, der sich nicht nur für dieses Ensemble eignet.



Wie geplant habe ich den Taillenbund einseitig mit leichter Einlage versehen; den Rock habe ich in der Länge sehr viel großzügiger zugeschnitten, als im Schnittmuster vorgesehen - trotz beinahe musterhafter Körpergröße.


Es gab bei den Teilnehmerinnen verschiedentlich Interesse, dieses Modell ebenfalls zu nähen - sei es aus Webware, sei es aus Jersey, was eine sehr interessante Variante wäre! In jedem Fall handelt es sich um ein Modell mit Hollywood-Appeal, wie ich zufällig feststellen durfte beim Hereinschalten in eine Reportage über die berühmte Szene aus Das verflixte siebte Jahr. Wer also gelegentlich als Monroe-Double gehen möchte, nehme einen weißen Stoff und diesen Schnitt. Und für alle anderen hoffe ich, dass dies nun nicht gerade gegen dieses Kleid spricht!

Welches Zwischenfazit zieht Ihr?


Zwischenstand I: Ist schon ein Modell fertig, plant Ihr ein weiteres?
Hängt Ihr bei Eurem Modell und braucht Ratschlag und Hilfe?
Ist euer Modell tragbar? Müsst Ihr etwas ändern?
Nach der Anprobe vor dem Spiegel: Fühlt Ihr Euch wohl darin?
Entspricht es Euren Erwartungen?
Seid Ihr mit Eurer Stoff- und Größenwahl zufrieden? Wie möchtet Ihr es kombinieren? Möchtet Ihr noch ein Kombi-Teil dazu nähen (Jacke, Hose…)?

Ich beantworte Frage 1 mit ja - und ja: Ein erstes Ensemble ist abgeschlossen, womöglich nicht mit der Geschwindigkeit, die ich mir gewünscht hätte, dafür aber mit Heftfaden und Sorgfalt. Ich habe beispielsweise den Taillenbund auch an der unteren Kante eingeschlagen und festgesteppt - und nicht, wie es die Anleitung eigentlich vorgesehen hätte, schlicht in einem Rutsch mit äußeren Taillenbund und Rockteil genäht. Auch innen ist nun also alles "ordentlich" - wie man es beispielsweise von den Schnitten von Yoshiko Tsukiori kennt.


Das nächste Vorhaben bestand darin, die Hüfthose aus Shape Shape zu testen - das ist mittlerweile geschehen! Die notwendigen Anpassungen waren minimal, es stellt sich nun also die schwierige Frage nach möglichen Stoffen und Schnittkombinationen: Gerne möchte ich ein weiteres Ensemble nähen, kann mich aber nicht entscheiden, ob die Hose lang ausfallen soll, oder angesichts der Tenperaturen des vergangenen Wochenendes 3/4-Länge erhalten darf; ob es eine Tunika zum Darüberziehen sein soll, oder doch die Bluse, die Lucy zeigt - oder diejenige, die Frau Gold präsentiert. Am liebsten natürlich würde ich vier, fünf Stücke nähen - und eine passende Tasche dazu. Aber ich sollte mich wohl aus Zeitgründen bescheiden. In der nächsten Woche kann ich Euch hoffentlich mehr verraten, wenn die Fragen heißen:
Zwischenstand II: Kommt Ihr mit Euren Änderungen weiter? Oder ist in der Zwischenzeit noch ein weiteres Stück entstanden?

Kommentare:

  1. dein ensemble gefällt mir mit den änderungen richtig gut und die stoffe passen wunderbar zusammen!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Catrin,
    das ist doch richtig toll geworden. Die Stoff- und Farbkombination gelb-braun gefällt mir sehr gut. Sehr schön!
    Liebe Grüße,
    Griselda K

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich an, die Änderungen haben sich gelohnt, auch das Jersey-Neckholder passt super und gefällt mir. Und ich bewundere Deine Präzision, ich hab oft nach Ärger beim Nähen keine Lust mehr auf solche Details wie das Einschlagen des Bundes innen, ich habs mir jedenfalls gespart. Beste Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. So als Maxi-Kleid gefällt mir der Schnitt fast noch besser! Richtig toll gelungen, und die Stoffe passen wunderbar!
    Bei mir gibts zur Zeit noch nichts Neues (nächstes Mal hoffentlich wieder), aber auf Deine Hose bin ich sehr gespannt!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Die Stoffe von Kleid und Top passen wunderbar zusammen, die Muster sind sehr schön. Ein tolles Ensemble, und so sauber gearbeitet...

    Ich freue mich auf die nächsten Nähwerke...

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  6. Dein Kleid ist der absolute Hammer! Wenn ich das so sehe, dann ist es echt schade, dass ich ein viel MEHR an Figur habe ... hach ja ... denn das würde ich wohl auch gerne tragen :-) ...
    Toll, ein Traumstück!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Catrin, mir gefällt Dein Kleid sehr und ich finde es grade mit dem darunter hervorblitzenden Neckholder sehr süß! Die Farb-Stoff-Kombi ist einfach klasse und besonders entzückend ist die Rückenansicht mit der sommerlichen Bikini-Anmutung! Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Catrin,
    Deine Ausdauer mit Probemodell und Anpassungen hat sich ausgezahlt. Das Kleid ist wunderschön geworden und Deine diesbezügliche Stoffauswahl gefällt mir SEHR gut!
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Catrin,

    ich finde deine Kombination von Neckholder und Kleid einfach bezaubernd von vorn und WOW von hinten.........Das sieht richtig toll aus, diese Farben passen super zueinander und mit dem Überwurf für den kühleren Sommerabend.....Einfach nur schön was du da "genäht-zaubert" hast!!!

    Mir als Näh-Anfängerin (bei Kleidungsstücken!!!) geht die Kinnlade fast garnicht mehr zu was ich hier alles zu sehen bekomme *freu* So viele Inspirationen....

    Liebe Grüße
    Helen

    AntwortenLöschen
  10. Ein ganz wunderbares Ensemble! Das Neckholder Top passt wirklich perfekt unter das Kleid. Und mit den Änderungen sitzt es wirklich super! Du liest: ich bin begeistert!!!

    Liebe Grüße, ich werde mich wohl mindestens um einen Tag verspäten diese Woche.
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  11. Das Planen, Messen und Rechnen haben sich gelohnt! Das Kleid ist wunderbar und die Kombinationsteile sind klasse dazu!
    Kann es sein, dass so ein langes Kleid ein eher kleines Wesen größer erscheinen lässt? Gefällt mir!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön geworden!!! ����
    Der Stoff ist schön - sowohl von Farbe und Muster als auch von der Stoffart.
    Popeline wird mein nächster Stoffkauf.
    Lg dani

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön und auch sexy! 10 Punkte! ;) ♥

    AntwortenLöschen
  14. schaut super aus!!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Supertoll, Stoffe, Schnitt, Länge.......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Die Mühe, die Änderungen noch zu machen, hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Taillenband und der Neckholder sitzen jetzt sehr gut. Und mit dem neckischen Ringeltop finde ich v.a. die Rückansicht atemberaubend schön.

    Den Überwurf fand ich ja schon beim ersten Vorstellungstermin klasse. So etwas in der Art könnte ich mir auch für meinen kiseki-Stoff vorstellen. Aber vermutlich braucht man dazu relativ viel Stoff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den Stoffverbrauch nicht genau in Erinnerung, aber ich meine, es wären ca. 1,5m bei "normaler" Breite.

      Liebe Grüße
      Catrin

      Löschen
  17. Toll geworden, die Änderungen haben sich wirklich gelohnt. und die Jacke find ich grandios.
    Lg
    Lucy

    AntwortenLöschen
  18. Oh, ja. So ist's prima. Mir gefällt die Lösung mit dem vorblitzenden doppelten Oberteil gut.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen