Montag, 26. Mai 2014

Japan-Sew-Along: Endlich konkret!

Beim Durchklicken und Lesen der Posts des zweiten Treffens zu unserem Sew-Along in der vergangenen Woche hat es besondere Freude gemacht, auch ganz neue Buch- und Schnittentdeckungen machen zu dürfen - genauso aber, den ein oder anderen Schnitt doppelt und dreifach unter Euren Nähplänen zu entdecken: Es wird spannend sein, die verschiedenen Versionen, die entstehen werden, aneinanderzuhalten und so einen einzigen Schnitt auf vielfache Weise und jeweils anders zu entdecken!

Bevor ich Euch nun für heute wieder das Feld - die Linkliste - überlasse, gebe ich Euch meinen eigenen Zwischenbericht durch:


Die Schnitte sind fertig – Anpassungen bereits geplant?
Sind die Stoffe schon da, habt Ihr Euch schon festgelegt?
Ist ein Probeteil nötig, oder seid Ihr mutig und schneidet direkt an?

Zwei Probeteile meines geplanten Ensembles habe ich am letzten Montag schon gezeigt: Ein einfaches Neckholder-Top und einen schlichten Überwurf aus Jersey. Wie geplant, habe ich für den eigentlichen Protagonisten, das Neckholder-Kleid nämlich aus Kleider im japanischen Stil (Besprechung >> hier), ein Probeteil angefertigt. Denn diesmal war ich mir - im Gegensatz zu meinem ersten Modell aus diesem Buch - mit den Maßen und den Änderungen nicht so sicher. (Zur Erinnerung: Es handelt sich um das Buch, das keine Schnittmusterbögen, sondern bemaßte Schemazeichnungen bereithält, nach denen die Schnitte selbst zu zeichnen sind.) Nachdem alles vermessen war, habe ich mich entschieden, für's Erste die Maße zu übernehmen, die im Buch angegeben sind.

Und kann sagen: Perfekt.



Vom Neckholder-Top entstand noch eine Testversion in Pink, die mir zu der hellgrauen Pünktchen-Popeline dieses Probekleides besser gefiel. In der Rückenansicht sieht man das Neckholder-Top - und man sieht, wie weit das Kleid tatsächlich ausgeschnitten ist:



(Eines solchen passenden Darunters bedarf dieses Kleid tatsächlich und unbedingt. Das Top, das ich Euch hier schon andeutungsweise zeigen darf, möchte Anja von "Schnittreif" in Kürze als E-Book fertigstellen - und es ist wirklich wie gemacht für dieses Kleid!)

Edit: Nach Euren ersten Kommentaren, für die ich mich sehr bedanke!, schiebe ich rasch ein "Edit" ein: Mich selbst hat schon bald das Aufklaffen des Ausschnittes nicht mehr gestört, ich empfand es eher als gewollt. Eure Hinweise regen mich dazu an, noch einmal darüber nachzudenken, und die Ansicht etwas zu "glätten" - insofern hoffe ich, Euch recht bald  berichten zu können, welche Änderung sinnvoll sein kann.

Und so sähe das Ensemble mit der Überwurf-Jacke aus - die mir hier aus dem braunen Jersey zwar farblich unpassend erscheint, von Art und Schnitt her aber ein echtes i-Tüpfelchen abgibt - was meint Ihr?



Ich muss mich korrigieren: Gänzlich ohne Änderungen ist dieses Kleid nicht genäht - die Länge musste kürzer ausfallen als im Buch, weil vom Probestoff nicht mehr ausreichend vorhanden war. Immerhin handelt es sich aber auch hier um eine leichte Popeline, die dem vorgesehenen Stoff damit gut nahekommt, und die Stoffwahl bestätigt: Das Rockteil ist sehr stark eingekräuselt, und liefe bei einem festeren Stoff Gefahr, zu dick aufzutragen. So ist es schön luftig und sommerlich. Länger müsste es sein, und hier wiederum überlege ich, ob es nicht sogar länger ausfallen könnte als im Buch angegeben. Ich werde also großzügig zuschneiden, um dann nach Bedarf kürzen zu können.

Eine zweite Überlegung richtet sich auf die Frage, ob ich den Taillenbund einseitig mit leichter Einlage verstärken sollte, damit er etwas mehr Stand bekommt. Dem feinen Stoff, der leicht Falten wirft, könnte das gut tun.

Leider ist die Näh-Zeit für japanische Projekte diese Woche eher knapp bemessen, ich weiß also nicht, wieviel vom fertigen Ensemble ich Euch in der kommenden Woche schon zeigen kann. Immerhin wäre ich dem Zeitplan ein wenig voraus, wenn die Fragen lauten:


Habt Ihr schon losgelegt?
Wie sind Eure ersten Erfahrungen mit den Schnitten und der Passform?

Nun werfe ich aber wenigstens zur Erinnerung und zur Vorfreude noch einmal einen Blick auf die gewählten Stoffe...



... und freue mich auf Eure Beiträge zu diesem Sew-Along-Treffen!

Kommentare:

  1. ein schönes kleid!
    der topschnitt gefällt mir auch gut dazu (das e-book ist vorgemerkt),
    das wird sicher total klasse mit deinen gewählten stoffen ausschauen :-)

    lg anja

    AntwortenLöschen
  2. Mir fällt bei Deinem Probekleid auf, dass das Oberteil in der Mitte etwas aufsteht. Da ich überlege, das Kleid auch noch zu nähen und auch schon im Buch sich mir diese Frage stellte: Hast Du dafür eine Lösung? Findest Du es gut so, oder könnte man evtl. die beiden Teile überlappen lassen? Vielleicht wären Haken und Ösen auch eine Idee, dann bräuchte man vielleicht auch nicht unbedingt etwas für darunter. Ansonsten finde ich diese Version schon super gelungen. LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,

      ich verstehe, worauf Du Dich beziehst - ich hatte das zuerst auch als störend empfunden, habe mir das Bild im Buch genauer angesehen, abgewogen, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es genau so sein soll.

      Wenn Du Dir die Schnittteile ansiehst, wirst Du feststellen, dass das Neckholder-Teil "gerade"/"rechtwinkling" geschnitten ist. Wenn man das Aufklaffen in der vord. Mitte umgehen möchte, müsste man wahrscheinlich die Linie etwas schräg verlaufen lassen, die in das Taillenband gesetzt wird (also die längere Seite des Neckholder, die eingekräuselt wird). So könnte man den Stoff ein wenig rausnehmen, der zuviel erscheinen mag.

      Ich habe allerdings große Zweifel, ob dieses Kleid wirklich ohne ein Darunter funktionieren kann. Der Neckholder ist großzügig angelegt, und das muss er wohl auch, weil er aus Webware ist. Das heißt aber auch, dass er an der Seite nicht glatt anliegen kann.

      Ich wäre gespannt auf Deine Version!, und werde wohl für die endgültige Version aus der braunen Popeline mal versuchen, wie es aussieht, wenn man an dem Neckholder etwas Stoff rausnimmt.

      Liebe Grüße & herzlichen Dank für die Hinweise!
      Catrin

      Löschen
    2. Hallo Catrin, da ich mich dem Kleid nächste Woche widmen will, hab ich gleich mal eine Frage zu dem Neckholder-Schnitteil. Dort sind ja mehrere Maße angegeben und ein Maß kann ich nicht zuordnen. Rechts oben steht 10 cm - wo gehören die hin, was soll das für ein Maß sein? Die dazugehörenden Striche bringen mich leider auch nicht weiter... Vielen Dank schon mal für Deine Antwort! LG Anke

      Löschen
    3. Liebe Anke,

      wie schön, dass Du Dich auch mit dem Kleid beschäftigen möchtest! In meinem morgigen Post werde ich die Änderungen zeigen, die ich nun vorgenommen habe bzw. am endgültigen Teil vornehmen möchte.

      Wo das Maß "10cm" hingehört, kann ich Dir leider auch nicht beantworten. Ich kann auf meinem Schnittteil nicht nachvollziehen, wo ich 10cm abgemessen haben sollte, und erinnere mich auch nicht daran.

      Ich habe die drei Seiten 14/40/30 gezeichnet, von der vM (am Ende der 30cm) die Verbindung hoch zur rückw. Mitte, und hernach noch dieses Eckchen mit dem 1cm, oben rechts. Das Schnittmuster, dass ich erhalten habe, entspricht von den Proportionen der Schemazeichnung, und sitzt am Hals auch gut und angenehm.

      Liebe Grüße
      Catrin

      Löschen
    4. Vielen Dank für Deine Antwort. So werde ich es auch machen. GLG Anke

      Löschen
  3. Dein Probekleid gefällt mir schon mal sehr gut - und ich würde es gar nicht als "Probekleid" bezeichnen, weil es durchaus auch zum Ausführen geeignet ist! :-)
    Mich würde auch stören, wie Anke sagt, dass es vorne etwas aufsteht, die Teile leicht überlappen zu lassen, wäre sicher schön. Aber da es sowieso ein "Darunter" braucht, ist es vielleicht gar nicht nötig.
    Die Länge finde ich so eigentlich ganz schön! Ich würde es auch in ganz lang probieren oder eben so Knielänge.
    Bin gespannt auf Dein "echtes" Kleid!
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      ich wundere mich auch, dass mich diese Knie/Wadenlänge hier nicht stört. Ich hätte überlegt, dieses Probekleid kürzer zu machen, werde es aber dabei belassen. Für die endgültige Version wünsche ich mir ein "echtes" Maxikleid :-)

      Und ja: Auch dieses Kleid wird ausgeführt werden! Prinzipiell ist es mir ein wenig zu "blass", aber mit dem auffälligen Neckolder darunter kann ich mich damit anfreunden ;-)

      Liebe Grüße & vielen Dank für Deinen schönen Post!
      Catrin

      Löschen
  4. Erst einmal noch mal vielen Dank für die Organisation des Sew Along!
    Auch ich weiß nicht, wie viel Zeit ich haben werde diese Woche, die vergangene war zeitlich gesehen auch schon eine Katastrophe. Daher gibt es auch nicht viel zu posten heute. Aber ich werde mich trotzdem im laufe des Tages noch kurz zu Wort melden.
    Dein kleid gefällt mir sehr gut, die Verstärkung im Taillenband würde ich auf jeden Fall machen.
    Mir gefällt der Look mit dem Top darunter sehr gut. Da bleibt das Obendrüber farblich sehr variabel, man kann immer wieder den Look verändern.
    Liebe Grüße,
    buxSen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cathrin, ich finde die Länge des Kleides so, wie sie ist, sehr schön. Und auch als Maxikleid bis zu den Knöcheln würde der Schnitt sicher toll wirken.

    Mir ging es wie Anke und Steffi. Beim Blick auf den Ausschnitt habe ich mich auch gefragt, ob das so sein soll. Die Idee, die Stoffbahnen dort in irgendeiner Weise zusammen zu halten, finde ich interessant. Könntest Du Dir nicht noch ein ähnliches Top wie das, das Du trägst, aus dem gleichen Stoff nähen, das das Vorderteil "blickdichter" macht? Denn der Rückenausschnitt ist zwar sehr tief - aber Du kannst das wunderbar tragen, und ich fände das Kleid noch raffinierter, wenn man kein "Darunter" sehen würde...

    Liebe Grüße!
    Mond

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Catrin, das sieht für ein Probeteil doch schon sehr schön aus. Ich würde für den Bund auch eine Verstärkung empfehlen. Der Rockteil sitzt perfekt und die Länge gefällt mir auch an Dir sowie die Rückenpartie. Steht Dir super. Der Neckholder hat mich schon auf dem Bild im Buch etwas abgestoßen, weil er sich so bauscht. Hier würde mal mehr Oberweite Sinn machen ;-). Aber die Idee, vorne etwas mehr zu schließen, kann ich mir gut vorstellen. Hinten plädiere ich mit Top in Kontrastfarbe, vorne ohne.
    LG GriseldaK

    AntwortenLöschen
  7. Obwohl die Länge ja aus einer Not heraus entstanden ist, gefällt sie mir sehr gut! Die Verstärkung im Bund finde ich eine gute Idee, ich bin schon gespannt, ob du das Vorderteil abänderst. glg Petra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Catrin,
    ich schließe mich zum Thema Ausschnitt an. Den würde ich versuchen zu verändern, so dass Du das Kleid vielleicht doch ohne Unterziehtop anziehen kannst. Der Rückenausschnitt des Kleides ist natürlich ein toller Hingucker, der pur an Dir bestimmt noch besser aussehen wird.

    In Maxilänge sieht es bestimmt noch besser aus. Also für den Prototypen zeigen die Daumen schon einmal nach oben. Ich bin gespannt auf die Endversion.
    Ganz liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Die Variante mit Top drunter finde ich gut. Von allen Seiten :-) Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn es vorn sehr "einsichtig" ist. Dass es da ein bisschen absteht in der Mitte, würde ich aber auch ändern. Würde wahrscheinlich reichen, den Stoff da einfach ein bisschen tiefer zwischen die Bundstreifen zu stecken.
    LG und dass Du die Woche gut überstehst! Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich am Probekleid nun abgesteckt, und so wird wohl auch die Lösung aussehen. Allerdings wird es ohne Top drunter einfach nicht funktionieren, dafür kann der Webstoff nicht ausreichend anliegend angepasst werden.

      Liebe Grüße
      Catrin

      Löschen
  10. hallo catrin,
    ich bin sehr gespannt, wie das kleid im endeffekt ausschauen wird. Der Ausschnitt würde mich ein wenig stören, die länge gefällt mir, vielleicht noch ein wenig kürzer, so knieumspielt, oder länger, beider kann ich mir vorstellen. und der leichte stoff braucht sicher eine leichte einlage, dann kräuselt nichts. Der gelbe Stoff passt jedenfalls perfekt zum kleid.
    lg
    lucy von lucydinx

    AntwortenLöschen
  11. Die Rückenansicht ist wirklich toll an dir gerade mit dem kontrastfarbenem Top. Vorne wäre es mir persönlich auch zu offenherzig und ich fände dort ein gleichfarbiges Oberteil passender, irgendwie wirkt es durch den Schnitt und den zusätzlichen Farbkontrast sehr ...hmmm... "unruhig". Deine ausgewählten Stoffe sind wunderschön und ich bin gespannt auf dein letztendliches Maxikleid, diese Länge steht dir aber auch super. Die Jacke passt auch super und Hut ab, vorm Schnitt konstruieren :)

    Du hast letzte Woche geschrieben, du möchtest auch eine Hose von Yoshiko Tsukiori nähen. Die Sarouel? ich denke dieser Schnitt steht und fällt mit der Stoffwahl...leichtes Leinen oder Jersey.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      danke :-). Ich bin selbst auch gespannt, wie es mit den gewählten Stoffen wirken wird - ob es dann sehr kontrastig, oder doch eher nach Ton-in-Ton aussehen wird.

      Die Hose ist nicht die Sarouel-Hose, sondern ein 3/4-Modell mit Gummizug, bei dem die Säume in Falten in einen Bundstreifen gelegt werden.

      Liebe Grüße
      Catrin

      Löschen
  12. mannomann ist das toll! die probeteile schon-- und mit den finalen stoffen dann-- himmel hilf wie schön!
    vielleicht ist das das kleid, das ich noch suche?
    schnitt erstellen, dazu hätte ich eigentlich schon lust (dann fehlt auch kein teil ;-)
    also hab dank für die visuelle potenzierung der motivation :-)
    liebe grüße*

    AntwortenLöschen
  13. Die Farbe des Kleides sieht so nach Urlaub aus. Flanieren an der Promenade, da braucht man doch nicht noch extra was drunter :) Wenn Du den Ausschnitt noch gebändigt bekommst, haust Du jeden Mann um, der Dir entgegen kommt! Das Pinke Top macht bestimmt alleine auch was her, die Farbe leuchtet so schön. Liebe Grüße, Liane

    AntwortenLöschen
  14. Ohne Top drunter wäre mir das auch zu freizügig; aber das Abstecken tut der Vorderpartie trotzdem gut. Und auch die Idee Einlage für den Taillenbund zu verwenden würde ich für gut heißen - so sieht's irgendwie labberig aus.

    Auf die Kombi der Farben bin ich schon recht gespannt!

    AntwortenLöschen
  15. Anonym28.5.14

    liebe catrin,
    das kleid ist wunderschön geworden, auch die stoffwahl gefällt mir sehr gut. das kleid steht ab sofort ganz weit oben auf der realisierungsliste :-)
    lg merli

    AntwortenLöschen
  16. Ich hätte gar nicht gedacht, dass es so gut klappt, die Schnitte selbst zu erstellen. Die Ergebnisse überzeugen jedenfalls. Dieses aufklaffende Vorderteil gefällt mir nicht so gut, da würde ich versuchen zu ändern und die beiden Teile abstecken und wahrscheinlich auch etwas übereinanderlegen. Allerdings mag ich weder tiefe Ausschnitte noch Neckholder - steuere also eine eigentlich unmaßgebliche Meinung bei,-). Die Stoffe sind klasse!
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  17. Auf einem tollen amerikanischen Blog wurde gerade dieser sewalong angekündigt:
    http://youandmie.com/2014/05/28/happy-homemade-kids-sew-along/
    Vielleicht will ja die eine oder andere zwei sewalongs mit einer Klappe schlagen...

    AntwortenLöschen
  18. Claudia29.5.14

    Hallo Catrin! Danke für deine Inspiration zum japanischen Schneidern! Ich habe bereits das Kleid 21 aus "Kleider im japanischen Stil" probegenäht, das du auch schon vorgestellt hast. Ich wollte dich fragen, ob du auch das linke vordere Oberteil mit der Knopfleiste verschmälert hast, im Schnittmuster ist diese Anpassung nicht vorgesehen, was mir unlogisch erscheint. Ich habe verschmälert. Beste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      ich habe nur an den Stellen geändert, die entsprechend mit einem Sternchen gekennzeichnet waren - und auch nur um wenige Zentimeter. Ich habe den Schnitt gerade nicht parat, aber ich meine mich zu erinnern, dass das linke obere VT nicht geändert wurde. Hast Du schon genäht? Wie ging es sich denn aus? (Es muss ja genug "Spiel" bleiben, damit die Knopfleiste so leicht nach unten versetzt werden kann.)

      Liebe Grüße
      Catrin

      Löschen
    2. Claudia29.5.14

      Liebe Catrin! Ich habe verschmälert, da sonst der Winkel im Armausschnitt ein anderer als beim Rückenteil und beim rechten Vorderteil wär, das kam mir unlogisch vor. Das Probekleid war schon ganz gut, allerdings der Stoff viel zu steif, und ich werde nochmal etwas vom Brustumfang wegnehmen, ich bin nämlich sehr klein und schmal. Mit dem weichen Stoff sollte es dann auch besser fallen. Beste Grüße, Claudia

      Löschen
    3. Liebe Claudia,

      jetzt musste ich zunächst den Schnitt herauskramen, um nachzuvollziehen, was Du meinst. Und ja - Du hast recht. Der Winkel ist ein anderer. Im Endeffekt ging es sich bei mir gut aus, und ich finde auch, dass das beim Tragen nicht auffällt - vielleicht wegen meiner nur kleinen Änderung um 2cm?, oder auch, weil sich durch die schräge gesetzte Knopfleiste ohnehin alles ein wenig verschiebt?

      Ich hatte eher den Eindruck, dass der Untertritt für die Knopfleiste knapp bemessen war, dass ich das Teil also hätte verbreitern können, nachdem ich das andere verschmälert habe.

      Der Stoff, den ich verwendet habe, ist eine leichte Baumwoll-Popeline, die schön fällt und sich angenehm trägt.

      Liebe Grüße & danke für die Hinweise!
      Catrin

      Löschen