Samstag, 25. Mai 2013

Drape Drape Buchvorstellung


Heute möchte ich euch "Drape Drape" von Hisako Sato verstellen. Dies ist der erste Teil aus der Serie, die ersten zwei Bücher gibt es inzwischen auch in Deutsch. Andrea hat hier schon Band 2 vorgestellt. Meine Ausgabe ist die englische Ausgabe vom Laurence King Verlag, London.






17 Modelle werden hier vorgestellt, von der schlichten Bluse bis zum festlichen Kleid.
Dieses Modell zeigt eine Jacke mit Schmetterlingsärmel und eine Pluderhose.










Einfaches Shirt mit Wasserfallkragen.





                                          

Hübsches Bürokleidchen mit drapierten Ärmeln und Rockteil.    
 
 Hier noch eine Rückenansicht, an denen man sehr gut das Prinzip dieser Kleider sieht.




Diese Bluse hab ich schon einmal ausprobiert.
Kleine Schwierigkeiten gibt es beim Schnittherausnehmen. Die Schnittbögen sind leider so unübersichtlich, dass ich wirklich Schwierigkeiten hatte, die richtigen Linien zu finden. Aber nach einigem Gefluche funktionierte es. Die Schnitte in diesem Buch kommen mit wenig Nähten aus und sind daher etwas riesig. Aber das macht ja das Besondere daran aus.


Die Anleitungen sind gut bebildert, man braucht im Grunde kein Englisch zu können, allerdings Näherfahrung ist schon notwendig. Dieser Schnitt ist sicher einer von den einfacheren in diesem Buch, trotzdem musste ich gut überlegen, wohin welche Naht gehört. Aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Dieses Buch macht Freude, denn man schmöckert immer wieder gerne darin, die Modelle sind außergewöhnlich und nicht alltäglich. Manche Schnitte sind einfach und auch etwas für nicht so geübte Näher, einige verlangen sicher einiges an Erfahrung. Ich hab mir jedenfalls Band 3 schon bestellt.

Buch: drape drape
Autorin. Hisaki Sato
Verlag: Laurence King Verlag, London ( gibt's z.B. auch bei Amazon zu bestellen)
ISBN-10: 1856698416
ISBN-13: 978-1856698412
Seitenanzahl: 88
Brochiert

Kommentare:

  1. Das Teil ist echt toll geworden!
    Ich hab das Buch auch und das rote Kleid nachgenäht. Der Schnitt war "europäischer", also Nähte an Stellen, an denen man es erwartet, aber geflucht hab ich auch beim Schnittabmachen. Das Kleid habe ich aus größentechnischen Gründen gleich verschenkt (ja, da hat sich jemand gefreut und sieht ganz toll drin aus!). Bei den weiteren Teilen kann man größentechnisch noch etwas mogeln, wenn man nicht den japanischen Größen-Vorgaben entspricht. Aber das Kleid wirkt besser mit nicht so viel Kurven. Ansonsten bin ich von dem Buch total begeistert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit den Größen ist, dass es ein wenig schwierig ist, die Schnitte zu vergrößern...bei all den Falten;). ein wenig mogeln kann man mit den Nahzugaben, die sind ja schon eingezeichnet...mit der Länge ists schon ein wenig schwieriger. ich hab vor, noch ein paar Kleider aus dem Buch zu nähen, bin gespannt, wie ich das hinbekommen;))

      Löschen