Sonntag, 21. April 2013

Meine erste (japanische) Hose

Hier ist Nova, vom Blog Nova Neu! Normalerweise kennt man von mir weite Oberteile und flatterige Kleider, aber diesmal ist's eine Hose. Die ist dann aber wie gewohnt weit, formlos und gemütlich. Vernäht habe ich einen dünnen, zarten anthrazitblauen Baumwollrippenstoff.
Tatsächlich ist es die erste Hose, die ich je genäht habe. Erstaunlich. Jetzt wo ich sie habe, will ich nur noch Hosen nähen. Und nur noch solche. Der Schnitt ist aus dem Buch Happy Homemade Warderobe vol.1, heißt dort schlicht Modell L und ist auch sehr schnell, schlicht und einfach genäht. Ich habe Nichts ändern müssen, obwohl ich beim Anblick der Schnittteile erstmal gezweifelt hatte.
Eigentlich braucht man nur das Schnittteil für das Hosenbein, der Einsatz im Schritt sowie die Tasche sind einfache Rechtecke. Oben wird ein Gummi eingezogen. Ich habe mich für ein sehr breites Gummiband entschieden, da ich das bequemer finde.
Ohne den Gummi oben hatte die Hose riesige Ausmaße und ich hätte leicht dreimal reingepasst. Jetzt, mit dem Gummizug, bleibt die Weite erhalten und man kann sich wunderbar frei bewegen. Momentan reicht die Hose etwa bis Mitte der Waden. Auf den Bildern hier habe ich sie aufgekrempelt, werde vielleicht aber auch unten noch Gummis einziehen, damit ich die Länge variieren kann.

Kommentare:

  1. Grosse klasse! sehr sehr schön, modfisch und japanisch!!

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht super toll aus. Ich wollte auch schon immer mal etwas aus einem japanischen Buch oder Heft nähen.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. diese hose ist wunderbar. toll zu kombinieren, bequem und sehr modisch. klasse!

    liebe grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  4. wow...die hose ist absolut genial! die hätte ich auch gerne...

    glg von andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diesen Stil sehr. Wobei ich zugeben muss, dass er bei jungen, schlanken Frauen echt schicker rüberkommt...

    Barfüßig sieht die Hose auf jeden Fall gut aus - was wirst du für Schuhe dazu tragen?

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte soweit!
      Eigentlich war die Hose als Schlafanzugshose gedacht, aber mindestens zum Yoga werde ich sie jetzt auch tragen. Dann ja auch barfuss.
      Im Sommer könnte ich sie mir aber auch als Alltagshose vorstellen, dann mit Ledersandalen oder ein paar schlichten Ballerinas. Oder mit Turnschuhen...
      Liebe Grüße, Nova

      Löschen
  6. Die Hose sieht super bequem aus und man kann sie bestimmt gut kombinieren. Ich würde hohe Schuhe dazu tragen glaub ich.

    http://wolkedrei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe diese bequemen Hosen. Als ich noch im Studium war, habe ich mir die meisten Hosen selber genäht. Und immer mit Gummizug, sooo bequem. Und in Weite und Muster flexibel. So hatte ich für kleines Geld immer eine tolle Hose. Und der Stil deiner Hose ist sooo schön, bequem und vielseitig. Da werde sicherlich noch einige folgen ...! ;-)

    Ganz liebe "Hosen"-Grüsse

    Claudia

    AntwortenLöschen